Chile

AR-Logo

 
 

Diese Projekte wurden von AR einmalig unterstützt:

Unterstützung einer Nachbarschaftsbücherei

"Wir bauen eine Bibliothek", beschlossen 1986 die Bewohner von "Nuevo Amanecer", einer der zahllosen Stadtrandsiedlungen von Santiago de Chile, die von der Arbeitslosigkeit besonders hart betroffen sind. "Unsere Kinder brauchen Brot; aber sie brauchen auch Bücher. Auch die Erwachsenen sollen sich in unserer Bücherei weiterbilden können."

In Deutschland mag das schwer verständlich sein: bei uns kommt die öffentliche Hand für die Schul- und die Erwachsenenbildung auf, und jedermann hat Zugang zu Büchereien und Bibliotheken. In Chile hat sich der Staat weitgehend aus dem Bildungswesen zurückgezogen, und deshalb werden die Eltern zur Kasse gebeten. Einschreibegebühren Schulbücher und Materialien Schuluniformen und die Kosten für Reinigung und Instandsetzung der Schulgebäude - das sind hohe Summen! Viele Familien stehen vor der bitteren Entscheidung entweder den Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen oder sie halbwegs vernünftig zu ernähren. Für beides, für Schule und Essen, reicht das Geld nicht.

Schulbücher, Geschichtsbücher, Nachschlagewerke, Sachbücher, Romane, Zeitschriften, ja selbst Zeitungen sind zu Kostbarkeiten geworden, Lernen zu einem Privileg.

Aus jahrelanger Übung in Nachbarschaftshilfe entstand der Gedanke, die Bibliothek selbst zu bauen. Aus einem soeben angelaufenen Selbsthilfeprojekt - dem Bau von Toiletten und Abwasserkanälen -, zu dem die Gemeindeverwaltung mit Zuschüssen und Baumaterialien beitrug. schöpften die "Pobladores" die Hoffnung, dass auch der bescheidene Bau für die Bücherei unterstützt wurde. Vergeblich!

Dass die "Pobladores" und ihre gewählten Vertreter nicht gleich aufgaben, hängt wohl mit der Geschichte der Siedlung Nuevo Amanecer zusammen. Nuevo Amanecer heißt in der Übersetzung "Neue Bleibe". Eine Bleibe zu finden, ein Dach über dem Kopf für die Große Familie, das ist seit den sechziger Jahren das brennendste Problem für Hunderttausende von Chilenen. Immer wieder tun sich Gruppen von obdachlosen Familien zusammen, um ein Stück Land am Rand der großen Städte zu besetzen. Manchmal gelingt es ihnen, die Besetzung zu legalisieren, das Land aufzuteilen und Besitztitel zu erlangen. Die Siedlung "Nuevo Amanecer" ist aus solchen Landbesetzungen entstanden, die unter der Regierung des Christdemokraten Eduardo Frei im November 1970 stattfanden.

Einen Kindergarten haben die Nachbarn selbst gebaut, und die Mütter kümmern sich dort selbst um die Kinder. Auch in den Bau des Nachbarschaftszentrums sind viele Stunden freiwilliger Arbeit geflossen. Die Bücherei konnte 1987 fertig gestellt werden weil AR die Materialkosten für das Dach, die Fenster und Regalplatten - insgesamt über 2150 DM (1099 Euro) - übernahm. Der bescheidenen Bau wurde im November 1987 anlässlich der Feiern zur 17. Wiederkehr der Landnahme eingeweiht.


Kinderspeisesaal in Valdivia

Bei einem weiteren Projekt haben wir 1987 für den Kinderspeisesaal einer katholischen Gemeinde in der Stadt Valdivia (ca. 700 km südlich von Santiago) 2000 DM (1023 Euro) überwiesen. Dieses Angebot richtet sich an etwa 40 - 60 Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren, denen neben der täglichen Mahlzeit auch schulische Unterstützung gewährt werden sollen. Im März 1986 wurde diese Projekt von der Gemeinde für 20 Kinder geplant. Angesichts der verstärkten Nachfrage reicht die vorhandene Unterstützung durch die örtlichen caritativen Initiativen nicht mehr aus.




Größere Kartenansicht

 Seit 1987 gab Aktion Regelmässig 4.600,09 € für folgende Projekte nach Chile:

 2003

1.200,00 € 

 Einrichtung für Kindergarten Solcito
 1991

766,94 € 

 Spielmaterial für Kindergarten Solcito
 1987

511,29 € 

 Einrichtung für Kindergarten Solcito
 1987

1.022,58 € 

 Nachbarschaftsbücherei in Nuevo Amanecer
 1987

1.099,28 € 

 Kinderspeisesaal in Valdivia


Aktion Regelmaessige Hilfe e.V.,
Alte Str. 59 a, 45481 Muelheim a. d. Ruhr
Email